Blog

Tipps zur Verwendung von E-Zigaretten für Anfänger

Ein Mann mit Hut benutzt ein Mobiltelefon.

Es ist nicht immer einfach, eine elektronische Zigarette zu benutzen, wenn man Anfänger ist, selbst für einen Raucher. Außerdem sind Dampfen und Rauchen zwei verschiedene Dinge, auch wenn die Gestik identisch ist. Wie verwendet man also E-Zigs ? Diese Tipps helfen Ihnen, die Verwendung von E-Zigaretten.

Den Dampf gut einatmen, um richtig zu dampfen

Das Inhalieren des Dampfes, der von einer elektronischen Zigarette erzeugt wird, ist nicht schwierig. Sie sollten jedoch das Vaporisieren beherrschen, damit Sie nicht zu viel oder zu wenig Dampf ziehen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass das Inhalieren des Rauchs einer herkömmlichen Zigarette und des Dampfes einer E-Zigarette je nach verwendeter Ausrüstung auf die gleiche oder auf eine völlig andere Art und Weise erfolgen kann.

Wie saugt man Dampf richtig ab ?

Um den Dampf einer elektronischen Zigarette zu inhalieren, sollten Sie langsam, aber natürlich ziehen. Nachdem Sie den “switch” gedrückt haben, sollten Sie mit dem Einatmen beginnen und den “switch” loslassen, wenn Sie fertig sind. Denn bei den neuesten E-Zig-Modellen muss man nicht mehr kurz warten, bis die Verdampfung stattfindet.

Wie hoch ist das Risiko eines zu starken Sogs ?

Wenn Sie kräftig an Ihrer E-Zigarette ziehen, kann es sein, dass Sie zu viel Dampf oder sogar Flüssigkeit einziehen. Auch das schnelle Einatmen von Dampf in großen Mengen kann zu Husten führen.

 

Verwendung einer elektronischen Zigarette

 

Bestimmen Sie, wie oft Sie Ihre elektronische Zigarette benutzen wollen

Wie oft Sie eine elektronische Zigarette benutzen, hängt ganz von Ihnen und Ihren Bedürfnissen ab. Da E-Zigs und herkömmliche Zigaretten nicht genau die gleiche Menge Nikotin oder auf die gleiche Weise abgeben, muss ein Raucher oft öfter dampfen, um seinen Nikotinbedarf zu decken. Dies ist eine gängige Konstante für Konsumenten von E-Liquids mit Basisnikotin und weit weniger mit Nikotinsalzen.

Seien Sie sich bewusst, dass sich Ihr Nikotinbedarf im Laufe der Zeit ändern kann. Angesichts von Stresssituationen, Schicksalsschlägen, Krankheiten oder Schlafmangel kann eine Person ein erhöhtes Verlangen oder einen erhöhten Bedarf an Nikotin haben. Die Häufigkeit des Vaporisierens hängt dann von jedem Einzelnen und der Situation ab, in der er sich befindet.

Kurz gesagt: Es gibt keine allgemeingültige Wahrheit darüber, wie oft man dampfen sollte.

Nikotinmenge festlegen

Beim Kauf der E-Flüssigkeit ist es wichtig, die gewünschte Nikotinmenge und -art festzulegen. Diese Elemente hängen vor allem von Ihren Bedürfnissen, aber auch von der verwendeten Hardware ab. Beachten Sie, dass Sie sich auch für die Verwendung von nikotinfreie e-Liquids.

Wenn die elektronische Zigarette beispielsweise dazu verwendet werden soll, einen Konsum zu ersetzen, der etwa einer Schachtel Zigaretten pro Tag entspricht :

  • Wenn Sie ein Dampfen mit einem Zug ähnlich Ihrer Zigarette wünschen, sollten Sie ein E-Liquid mit einem Nikotingehalt zwischen 12 und 20 mg/ml in Nikotinsalzen oder zwischen 8 und 16 mg/ml in Basisnikotin verwenden.
  • Wenn Sie einen höheren Zug als bei Ihrer Zigarette wünschen, sollten Sie ein E-Liquid mit einem Nikotingehalt zwischen 2 und 6 mg/ml als Basisnikotin verwenden.

Es ist wichtig zu erkennen, dass diese Nikotinwerte Durchschnittswerte und keine allgemeingültigen Indikatoren sind. Jeder Nutzer wird eine eigene Empfindlichkeit gegenüber dem Nikotin und dem Zug seiner Maschine haben.

 

Die elektronische Zigarette aufladen

 

Die elektronische Zigarette aufladen

Bei einem e-Zig mit eingebautem Akku blinkt die Knopfdiode auf dem Akku oder das Batteriesymbol auf dem Bildschirm ist leer, wenn der Akku leer ist. Um sie aufzuladen, schließen Sie die E-Zigarette einfach mit dem mitgelieferten Kabel an ein Netzladegerät oder einen USB-Anschluss an.

Bei einer e-Zig mit austauschbarem Akku ist es ratsam, diesen in einem geeigneten Ladegerät aufzuladen, um die Lebensdauer der Batterie zu optimieren. Natürlich kann sie jederzeit über ein USB-Kabel aufgeladen werden.

Jedes Mal, wenn du den Akku zum Aufladen herausnimmst, solltest du seinen allgemeinen Zustand überprüfen: Schutzfolie, schwarze Markierungen, Form, ungewöhnliche Erwärmung. Wenn etwas aus der Reihe tanzt, solltest du es auf keinen Fall benutzen und es in ein Fachgeschäft bringen. Denken Sie beim Transport Ihrer Batterien immer daran, sie in einer Plastikbox oder einer Silikonhaube zu verstauen.

Pflege der elektronischen Zigarette

Die Wartung einer elektronischen Zigarette besteht meist darin, alle Teile der E-Zigarette zu reinigen und, wenn nötig, die nicht mehr benötigten Teile (vor allem den Widerstand und die Batterie) zu ersetzen.

Die häufigste Wartung besteht darin, die Maschine und den Clearomizer zu reinigen. Verwenden Sie für die Maschine ein feuchtes Tuch, um mögliche Spuren oder Fettschichten durch die Flüssigkeit zu entfernen, und trocknen Sie sie anschließend gut ab. Für den Clearomizer nehmen Sie ihn vollständig auseinander, entfernen Sie den Widerstand und spülen Sie ihn mit warmem Wasser aus. Trocknen Sie alles gut ab und setzen Sie es wieder richtig zusammen (achten Sie auf die Fugen!).

Wenn Sie bemerken, dass Ihre elektronische Zigarette schlecht zieht, kann sich E-Flüssigkeit im Luftkreislauf befinden. In diesem Fall ist es ratsam :

  • Schrauben Sie den Clearomizer ab,
  • Legen Sie ein Papiertaschentuch oder ein Küchenpapier auf die Unterseite des Clearomizers,
  • Blasen Sie sehr stark in das Mundstück Ihrer elektronischen Zigarette ;
  • Schrauben Sie den Clearomizer wieder an.

Der Widerstand ist das Element, das am regelmäßigsten ausgetauscht wird. Dieser Docht neigt nämlich dazu, sich nach mehrmaligem Gebrauch aufgrund der Karamellisierung der E-Flüssigkeit schwarz zu verfärben. Dies kann beim Einatmen zu Undichtigkeiten führen oder dem Dampf einen verbrannten Geschmack verleihen. Dann müssen Sie den Widerstand oder die Patrone, die den Widerstand enthält, austauschen.

Der Akku ist eine Komponente, die weniger häufig ausgetauscht wird, etwa alle 1 bis 2 Jahre. Die Lebensdauer einer Batterie wird nämlich in Ladezyklen berechnet. Bei einem Standard-Akku für E-Zigaretten im 18650-Format weiß man, dass er ungefähr 300 Zyklen hält. Wenn diese die Ladung nicht mehr hält, muss sie durch eine neue Batterie ersetzt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die optimale Nutzung und Pflege Ihrer E-Zigarette es Ihnen ermöglicht, die Freuden des Dampfens voll auszukosten und die Lebensdauer Ihrer E-Zigarette zu optimieren.

Erhalten Sie noch mehr Tipps, indem Sie unsere Seiten in den sozialen Netzwerken besuchen.

Dampfen in der Schweiz im Jahr...

Die Schweiz bereitet sich darauf vor, ab Sommer 2024 neue Regelungen für das Dampfen einzuführen. Diese Maßnahmen sol...

Steam Train: eine Ihrer Liebli...

In einer Welt, in der gesündere Lösungen bevorzugt werden, greifen immer mehr Raucher zu elektronischen Zigaretten. D...

Abgelaufene E-Liquids: eine ve...

Dampfer haben sich zu einer beliebten Alternative zu herkömmlichen Zigaretten entwickelt und sind zu einem festen Bes...

Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?
Hallo, wie können wir Ihnen helfen?